Man mietet Skier, Autos, Wohnungen – doch warum keine Kites?

Als passionierter Kitesurfer, würde man am liebsten ständig kiten gehen und dort sein, wo der Wind immer pustet und das Wasser eine angenehme Temperatur hat. Doch wenn wir ehrlich sind, dann liegt das gute Kitematerial meist zuhause und darf nur zu den besonderen Anlässen mit. Selbst wir, als absolute Kitefanatiker, haben viel zu wenig Wasserzeit und das geht sicher vielen deutschen Kitesurfern so, da nur die wenigsten das Glück haben, direkt am Meer zu wohnen.

Trotzdem möchte man jedoch dann, wenn man sich endlich wieder in die Fluten stürtzt, am liebsten das aktuellste und momentan sicherste Kitematerial haben.

Mit günstig ersteigerten Ebay Kleinanzeigen Kites von anno 2001 geht das natürlich nicht so gut.

Mir ging es jedenfalls so.

Persönliche Story:

Wir hatten viele Kites gebraucht gekauft – auf Messen, in französischen Surfshops oder über Ebay Kleinanzeigen. Dazu kamen ein paar Neue und als wir unsere Range beisammen hatten, kamen die immergleichen Kites mit in jeden Urlaub. So war es ganz normal, dass meine 2012er Kites mit den alten Safetysystemen auch 2016 noch an meiner Seite waren. In der Kiteentwicklung ist das eine super lange Zeit. Besonders eindrucksvoll war die Demonstration, als wir im Wasser waren und einmal das Safetyverhalten meines alten Kites mit einem damals topaktuellen Kite verglichen hatten. Der topaktuelle Kite legte sich ohne Murren beim Auslösen des Quickreleases sofort in die Safety und man konnte ohne Leinendruck die Selfrescue durchführen. Bei meinem alten Kite hat das zb nicht mehr richtig funktioniert, was in einer Notsituation gefährlich werden könnte. Außerdem fing ich ebenfalls an immer höher zu springen. Da gab mir ein Kumpel den Rat, dass ich immer darauf achten soll, eine relativ neue Bar zu verwenden, denn an den Leinen hängt ja quasi dein Leben. Ein Leinenriss während einem hohen Sprung, der dich zum Abstürzen und den Kite eventuell zum Deathloopen bringt – kein Szenario, das ich erleben wollte. Mit einer neueren Bar und damit weniger gebrauchten Leinen, kann man dieses Risiko definitv minimieren.

Von da an wurde mir klar, dass ich aktuellere Kites fliegen möchte. Einerseits natürlich wegen dem Sicherheitsaspekt und andererseits auch, da sich die stetigen Entwicklungsschritte definitiv beim Fahren/Fliegen bemerkbar machen.

Doch dann stand ich vor einem Problem.

Neue aktuelle Kites sind teuer

Ein moderner Kite kostet 2019 in 12m mittlerweile um die 1699€ ohne Bar. Eine für mich perfekte Kiterange besteht aus 3 Kites. Damit bin ich für die allermeisten Bedingungen perfekt abgedeckt. Ich persönlich (60kg schweres Mädel) habe mich nun auf 6, 9 und 12m als Kitegrößen eingefahren. Doch 3 Kites plus Bar plus Board wird schon ganz schön teuer. Als Studentin hat man dieses Geld nicht mal eben auf der hohen Kante liegen und ich hatte auch viele Freunde, die das Kiten gar nicht erst angefangen haben, wegen den hohen Anschaffungspreisen. Das fand ich immer super schade, wollte ich doch all meinen Freunden ebenfalls ermöglichen solch unfassbar geile Stunden auf dem Wasser erleben zu können. 

Da kam uns die Idee: Kitematerial mieten!

Wir haben darüber nachgedacht, wie man das Kitesurfen mehr Leuten ermöglichen kann und denen, die schon öfters kiten aktuelleres Material für einen fairen Preis bieten kann. Wir haben uns überlegt, dass es bei Skiern ja eigentlich schon so funktioniert. Leute gehen zb. 1, 2 Mal die Saison Skifahren und statt sich einen teuren Ski zu kaufen, der innerhalb der nächsten Saisons wieder zum ‘alten Eisen’ gehört, gönnen sie sich für die wenigen kostbaren Wochen im Winterhalbjahr gute Bretter. Damit kommen sie günstiger bei weg, als würden sie den Ski neu kaufen, der ja dann doch nur den ganzen Sommer in der Garage rumliegt. 

Wir dachten uns, dass es teilweise ja ähnlich beim Kitesurfen ist. Durch unseren Kitesurfonlineshop und die langjährige Kiteexpertise konnten wir schon richtig viel Erfahrung sammeln, haben schon vielen Leuten bei der Wahl des richtigen Kitematerials geholfen und sind natürlich auch selbst enthusiastisch dabei, das aktuellste und coolste Kitematerial zu testen. 

Natürlich ist die Idee “Kitematerial mieten” nicht neu. An vielen Kitestationen hat man die Möglichkeit, sich Material für den Tag zu leihen. Doch die Preise fangen meist bei 100 € aufwärts an. Auch 1 Woche in Ägypten 1 Kite mit Bar zu mieten kostet ca 250 – 300 Euro und dann kann es passieren, dass man auch etwas stärker gebrauchte Kites bekommt. Preise variieren natürlich immer komplett, aber ich denke, dass jeder schonmal Schlucken musste, als er die Preise an einer ortsänsässigen Kitestation gesehen hat. Doch was macht man nicht alles, wenn man eben kiten möchte und an dem Tag 15er Wind ist und man keinen 15er hat? Genau – Kite mieten. 

 

Kitematerial mieten bei kitesandsups.de

Nach zahlreichen Berechnungen und Überlegungen, haben wir nun 1 Jahr lang unser Vermietungskonzept getestet. Wir haben mit ein paar Kites gestartet und diese angeboten. Wir konnten damit schon einige Kitesurfer glücklich machen, die so zb. die Möglichkeit hatten mal die topaktuellsten und zurecht gehypten Matten von Flysurfer und Ozone zu testen. (Btw ich bin gerade in Südfrankreich auch den Ozone Hyperlink und den Flysurfer Soul geflogen und es war ein ziemlich geiles Erlebnis – da ich noch kaum Erfahrung mit Mattenkites hatte. Hat echt Spaß gemacht. Die Flugphasen sind schon genial.)

Wir bieten unser flexibles Verleihkonzept auf www.kitesandsups.de an. Wir haben uns dafür für folgende Marken entschieden: 

Cabrinha, Flysurfer, Ozone, Liquid Force, Slingshot und Eleveight. 

Unsere Kurzzeitvermietpreise findet ihr schon auf der Website. Wir haben jedoch auch super coole Angebote für eine Langzeitkitemiete. Ich habe mir zb selbst 3 Kites für 6 Monate (quasi über die Sommersaison) gemietet. Damit hatte ich ganz neue Kites, die bei Schäden auch noch versichert waren. Nächstes Jahr miete ich mir einfach die 2019er Modelle und muss mich nun nicht um den Verkauf kümmern. Wenn dich das ganze nun auch interessiert und du dir einfach mal unverbindlich Informationen einholen möchtest (oder vielleicht auch schon direkt Kites für ne Saison mieten möchtest), dann zögere nicht und schicke uns eine kurze Nachricht. 

 

Preise

Die Preise für die Kitevermietung sind wirklich super fair! Ein Board kostet z.B. für eine Woche nur 39€, ein Kite inkl. Bar 99€. Dabei ist es völlig egal, welche Größe oder Modell des Kites du mietest! Der Versand zu dir ist natürlich auch möglich!

Bei einer Langzeitmiete (die vom Modell und Marke des Kites abhängig ist) geht es bereits ab 70€ für ein Board und 200€ für einen Kite für 6 Monate los!

Preise für die 7 Tägige Vermeitung oder 14 Tägige Vermietung gibt es hier! www.kitesandsups.de/kite-vermietung/

Für alle anderen Angebote und individuelle Preise sende uns gerne eine Nachricht. 

Kitevermietung

Datenschutz

10 + 8 =

Wir arbeiten derweil daran, die Website so aufzubauen, dass dieser ganze Vorgang bald leichter online von der Hand geht. Doch nichtsdestotrotz ist dieses coole Angebot schon da und sicher für den Ein oder Anderen eine tolle Möglichkeit sich demnächst mit tollem Kitematerial am Spot sehen zu lassen 😀

Hinterlass uns gerne ein Feedback zum Konzept! Wir tüfteln daran auf jeden Fall weiter, um mehr Leuten den Zugang zum Wassersport zu ermöglichen.

 

 

Hang Loose & Live the Surflifebalance

eure Celine

 

Merke dir den Beitrag gerne auf Pinterest! Und lass dich von unserem gesammelten Surfercontent dort inspirieren.